Fake-Test-Nischenseiten umziehen: Ein Praxisbericht mit Anleitung

Fake Test Nischenseite umziehen: Ein Praxisbericht mit Anleitung

In diesem Beitrag will ich dir zeigen, wie ich zwei meiner Nischenseiten umgezogen habe, die (je nach Betrachtungsweise) wohl als Fake-Test-Seite bezeichnet worden wären, obwohl sie eigentlich nur ein „test“ in der Domain hatten. Dabei will ich den Domainwechsel, die Umgestaltung der Inhalte und die Weiterleitung der alten Domain und all ihrer Inhalte behandeln. Außerdem will ich der Vollständigkeit halber noch kurz beschreiben, welche Inhalte aus meiner Sicht gefährdet sind und worauf man bei der Umgestaltung achten sollte.

Zu guter Letzt soll es um die Rankingentwicklung der Seiten nach der Umstellung gehen. Der Domainumzug der Seiten ist jetzt etwa 5 Wochen vergangen, weshalb für dich (falls du vorhast, ebenfalls Seiten umzustellen, die Entwicklung recht spannend sein dürfte.

Um die einen kleinen Leitfaden mit an die Hand zu geben, findest du unten im Artikel eine Checkliste als PDF verlinkt. Die kannst du nutzen, um den Überblick über die einzelnen Schritte zu behalten.

Diese Seiten habe ich umgezogen

Ich werde hier nicht die konkreten Projekte nennen, aber mir trotzdem alle Mühe geben, dir einen allumfassenden Einblick in den Umzug zu geben. Insgesamt ging es um zwei Seiten:

Projekt 1

Die erste Seite existierte als Domain nach dem Schema produkt-tests.de schon seit Februar 2015. In den Texten war schon seit Mitte 2015 nicht mehr von „Test“ die Rede, sondern lediglich von „Produktvorstellungen“. Außerdem gab es seit Ende 2015 auch echte Testberichte von Produkten auf der Domain.

Dennoch wollte ich das Projekt gerne umziehen, da ich schlichtweg kein „Test“ mehr in der Domain haben wollte, um nicht dem Image einer Fake-Test-Seite zu erliegen.

Neben Produktvorstellungen gab es einige Ratgeber und auch eigene Bilder auf der Domain. Es war also keine „schnell-und-hektisch“-Projekt, sondern eine länger gepflegte Seite.

Jetzt noch die weiteren Details zum Projekt:

  • Besucher: 7.000/Monat (zu 82% organische Suche, Durchschnitt 2016)
  • Einnahmen: ca. 460€/Monat (Durchschnitt 2016)
  • SI (Sistrix, unmittelbar vor dem Umzug): 0,0809
  • SI (metrics.tools*, unmittelbar vor dem Umzug): 0,0745
  • Theme: Twentythirteen

Projekt 2

Das zweite Projekt ist von Januar 2016 und wurde eher nebenbei und als Testballon aufgebaut. Die Domain war nach dem Schema produkt-test.de aufgebaut. Es gab einen kleinen Erfahrungsbericht (einen echten „Test“ hätte man das kaum nennen können) und einige eigene Bilder und Grafiken.

Jetzt noch die weiteren Details zum Projekt:

  • Besucher: 860/Monat (zu 75% organische Suche, Durchschnitt 2016)
  • Einnahmen: ca. 73€/Monat (Durchschnitt 2016)
  • SI (Sistrix, unmittelbar vor dem Umzug): 0,013
  • SI (metrics.tools*, unmittelbar vor dem Umzug): 0,0223
  • Theme: affiliattheme.io*

Eine neue Domain wählen

Wer wirklich aufhören will, seine Leser hinters Licht zu führen, sollte sich Gedanken um eine neue Domain machen. Auch wenn dir dein Leser egal ist: Eine Domain mit „test“ darin ist einfach nicht mehr zeitgemäß und bringt dir auch (abgesehen von einem kleinen Startbonus) im Ranking keinerlei Vorteile.

Eine neue Domain muss also her. Du hast hier mehrere Möglichkeiten:

  • eine wirklich gute Domain (produkt.tld oder auch produkte.tld) finden bzw. aufkaufen
  • eine freie Domain mit Ergänzung wählen (-kaufen.tld, -ratgeber.tld, -vergleich.tld, …)
  • einen Fantasienamen als Branding etablieren (z.B. rasenmeister.net anstellen von rasenmaeher-test24.info)

Auch bei mir mussten neue Domains her. Für Projekt 1 habe ich Geld in die Hand genommen und die produkt.com Domain gekauft. Eine solche Entscheidung kann zwar teuer werden, aber wenn die Seite vorher schon Geld abwirft, sollte das eigentlich kein Problem darstellen.

Wenn du das auch machen möchtest, lohnt sich vielleicht ein Blick zu sedo.de, wo viele Domains verkauft werden. Alternativ kannst du auch einfach mal die Inhaber (unprojektierter) Domains anschreiben, ob sie diese nicht verkaufen möchte.

Für Projekt 2 habe ich in den sauren Apfel gebissen und vorerst eine produkt-kaufen.org Domain gewählt. Im Normalfall kräuseln sich mir bei solchen Domains die Nackenhaare, aber es sollte schnell gehen. Mittlerweile habe ich hier auch schon wieder Ersatz und werde demnächst ein weiteres mal umziehen.

Wie du dich entscheidest, bleibt dir überlassen. Aber umziehen solltest du, falls du auf deiner test-Domain gar keine echten Testberichte hast. Das hat zumindest Anwalt Christian Solmecke in einem Video bestätigt, da es den Verbraucher verwirrt:

Umzug einer WordPress Seite

Du hast also eine neue Domain und möchtest diese gerne umziehen. Ich gehe im folgenden davon aus, dass es sich um eine WordPressseite handelt. Denn ich habe meine Umzüge mit einem einfachen Plugin erledigt – das möchte ich auch dir empfehlen, wenn du technisch nicht besonders versiert bist.

Domainwechsel und Umzug

All-Inkl

Einschränkung zu dieser Anleitung
Die folgenden Zeilen zum Umzug innerhalb von All-Inkl gelten so nur, wenn die Daten bei All-Inkl im gleichen Account (gleiches KAS) liegen. Ansonsten funktioniert es leider nicht so einfach.

Wenn du nicht den Hoster wechselst, sondern innerhalb von All-Inkl umziehen willst, geht das ziemlich einfach. Zunächst loggst du dich in deinem Account ein und gehst ins KAS. Dort gehst du in die Domainverwaltung, wo deine neue und deine alte Domain zu sehen sein sollten. Zunächst klickst du nun bei der neuen Domain auf bearbeiten:

Dann leitest du die neue Domain auf den gleichen Webspace um, auf den schon deine alte Domain gezeigt hat:

Anschließend richtet All-Inkl das in wenigen Sekunden ein. Ab dann ist deine Seite unter zwei verschiedenen Domains zu erreichen.

Nun musst du dich in deinem WordPress einloggen, und unter „Einstellungen“ – „Allgemein“ die neue Domain eingeben.

Normalerweise wirst du jetzt kurz ausgeloggt und kannst dich in WP unter der neuen Domain wieder einloggen. Wenn das klappt, bearbeitest du in All-Inkl die alte Domain:

Diese leitest du nun auf die neue Domain weiter. Wähle dazu „Domainweiterleitung“ mit „Status 301“ aus und gebe deine neue Domain ein. Mit einem Klick auf „speichern“ solltest du fertig sein.

Prüfe bitte jetzt nach etwa 2 Minuten, ob das mit der Weiterleitung von der alten auf die neue Domain klappt.

Duplicator

Ich habe meine Seiten übrigens mit dem WordPress Plugin Duplicator umgezogen. Das habe ich deshalb getan, weil ich neben dem Domainwechsel auch gleichzeitig den Provider gewechselt habe, um zu All-Inkl umzuziehen. Der Umzug ist damit wirklich fix erledigt und alle wichtigen Datenbankeinträge werden automatisch auf die neue Domain umgeschrieben. Alle Einstellungen, Themes und Benutzerdaten bleiben erhalten. Es entsteht eine 1 zu 1 Kopie der Seite auf der neuen Domain.

Ich würde hier normalerweise eine Anleitung schreiben, wie man das Plugin nutzt, aber es gibt dazu schon eine fabelhafte Anleitung von Gino Cremer auf pixelbar.be: WordPress umziehen mit Duplicator. Falls du da noch Fragen zu hast, kannst du sie aber gerne hier in den Kommentaren stellen.

Duplicator ist hier bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, wenn man den Server wechseln möchte. Es gab auch vereinzelt Berichte von Leuten, die mit dem Plugin Probleme hatten. Bei mir lief allerdings alles immer tadellos. Es gibt viele weitere Möglichkeiten, ein WordPress Projekt umzuziehen. Wenn man einmal weiß, wie es geht, ist der Umzug von FTP Daten und Datenbank zum Beispiel auch händisch sehr einfach – aber darum soll es an dieser Stelle nicht gehen.

Interne Links anpassen

Wenn du die Seite umgezogen hast, musst du natürlich noch die Angaben im Impressum und eine eventuelle Copyright-Angabe austauschen. Außerdem musst du deine internen Links anpassen, falls du diese bisher immer absolut und nicht relativ gesetzt hast. Hast du deine Links immer relativ gesetzt, kannst du diesen Abschnitt überspringen.

Erklärung zu internen Links: Absolut oder relativ?

Bei internen Links hast du die Wahl, diese absolut oder relativ zu setzen. Aber was bedeutet das? Ich will es kurz erklären:

Absolute Links beinhalten immer die gesamte URL, also beispielsweise http://www.dreimarkfuffzig.de/anleitungen-und-tipps/fake-test-nischenseiten-umziehen/

Relative Links lassen den ersten Teil (http://www.dreimarkfuffzig.de) weg und beginnen erst danach. Ein relativer Link wäre also /anleitungen-und-tipps/fake-test-nischenseiten-umziehen/

Im HTML Code sieht das dann so aus:

  • Absoluter Link zur Startseite: <a href="http://www.dreimarkfuffzig.de/"</a>
  • Relativer Link zur Startseite: <a href="/"</a>

In der Regel hat die relative Variante intern die meisten Vorteile. Denn bei einem Umzug musst du nicht alle Links anpassen. In Zukunft solltest du also (falls du das noch nicht tust) möglichst relative Links nutzen, um intern zu verlinken.

Um deine interne Verlinkung nicht händisch ändern zu müssen, empfehle ich dir das WordPress Plugin Better Search Replace. Damit kannst du Datenbankeinträge nach dem Prinzip „Suchen und ersetzen“ verändern, ohne dich händisch in deine Datenbank einloggen zu müssen.

Backup machen!

Bevor du loslegst, mache bitte ein Backup deiner Datenbank. Das kannst du entweder händisch maschen (über deinen Hoster) oder ein WordPress Plugin wie BackWPup oder BackUpWordPress verwenden.

Ist das Plugin installiert, hast du über „Werkzeuge“ im WordPress Backend darauf Zugriff. Wähle hier die Tabellen in der Datenbank aus, in denen der Umzug stattfinden soll. Willst du nur die internen Links aus Seiten und Beiträgen anpassen, ist die Tabelle „wp_posts“ die richtige. Dort gibst du nun deine alte URL (inkl http:// bzw. https:// ein und ersetzt sie entweder mit der neuen (absolute Verlinkung) oder ersetzt sie einfach durch einen Schrägstrich (relative Verlinkung):

Zunächst solltest du das Häkchen bei Testlauf aktiviert lassen, und erstmal schauen, wie viele Datenbankeinträge betroffen sind. Steht dann dort „0 Tabellenzellen wurden gefunden„, hat sich ein Fehler eingeschlichen.

Screenshot aus dem Plugin Better Search Replace zur Änderung der internen Verlinkung

Wenn du denkst, dass alles so passt (das liegt in deiner eigenen Verantwortung 😉 ), dann mach den Haken bei Testlauf raus und starte. Anschließend klick dich einfach mal händisch durch ein paar interne Links deiner frisch umgezogenen Seite, um zu prüfen, ob alles funktioniert hat.

Alte Domain weiterleiten

Jetzt kommt der wichtigste Teil, wenn du deine alten Rankings nicht verlieren willst: Die Weiterleitung der alten Domain und aller URLs auf die neue Domain.

Dafür nutzt man eine sogenannte 301-Weiterleitung. Dies bedeutet, dass eine Seite permanent umgezogen wurde. Es gibt mehrere Möglichkeiten, die alte URL weiterzuleiten.

All-Inkl als Hoster

Ist dein Hoster All-Inkl*, dann geht es besonders einfach. Du brauchst dich nicht händisch mit einer manuellen 301-Weiterleitung zu beschäftigen. Logge dich einfach im KAS ein, wo die Domain hinterlegt ist und klicke dort im Menü auf „Domain“. Anschließend klickst du hinter der alten URL auf „Bearbeiten“. Da wählst du nun „Domainweiterleitung (Redirect)“ aus, gibst die neue Domain ein und wählst „Status 301 – Moved Permanently“ aus:

Screenshot einer 301 Weiterleitung bei All-Inkl

Wenn du nun speicherst, wird deine alte Domain und alle URLs nach wenigen Minuten auf deine neue Seite umgeleitet. Bitte prüfe das ausführlich mit allen Varianten, also http, ggf. https, mit www, und ohne www.

301-Weiterleitung per .htaccess

Die universelle Möglichkeit für eine 301-Weiterleitung ist die Verwendung der .htaccess-Datei. Auf diese hast du mit einem FTP-Programm wie z.B. FileZilla Zugriff. Greife also auf die .htaccess-Datei in dem alten Verzeichnis auf deinem Server zu und öffne sie mit einem Texteditor, beispielsweise dem Editor oder Notepad++.

In dieser Datei trägst du nun die folgenden Zeilen ein. Eventuelle alte Infos aus der .htaccess können gelöscht werden.

Wichtig ist natürlich, die entsprechenden URLs zu ändern. In dem gezeigten Beispiel wird die Domain mit und ohne www auf eine Seite ohne www weitergeleitet. Dies kannst du natürlich ändern, indem du noch www. an den ensprechenden Stellen einträgst:

Mit diesen Zeilen werden übrigens auch schon alle alten Unterseiten weitergeleitet. Aufrufe von www.alte-domain.de/unterseite/ landen auf neue-domain.de/unterseite bzw. www.neue-domain.de/unterseite/

Nun musst du die .htaccess nur noch speichern und wieder auf den Server laden. Damit sollte die Weiterleitung dann abgeschlossen sein. Bitte prüfe das aber auch nochmal händisch in allen erdenklichen Varianten.

Umzug in den Google Webmaster Tools melden

Ist dein Umzug vollzogen und die Weiterleitung funktioniert auch? Prima! Dann musst du jetzt Google über deinen Umzug informieren. Das machst du über die Google Webmastertools.

Lege dort zunächst die neue Domain an. Entweder legst du sie 2x an (mit und ohne www.) oder du entscheidest dich für die Variante, die in deinem WordPress in „Einstellungen“ – „Allgemein“ unter „WordPress-Adresse (URL)“ und „Website-Adresse (URL)“ hinterlegt sind. Wenn du beide anlegst, dann stell in den Webmastertools bitte unter „Website Einstellungen“ deine nevorzugte Variante ein.

Jetzt teilst du Google den Umzug mit. Dazu wählst du die alte Domain in deinem Property aus, klickst auf das kleine Zahnrad rechts oben und wählst „Adressänderung

Webmaster Tools Adressänderung

Anschließend wählst du die neue Domain aus der Liste aus. Dann lässt du Google prüfen, ob alle URLs der alten Domain einwandfrei auf die neue Domain weiterleiten. Hier sollte bestenfalls ein grüner Haken erscheinen. Genau so auch bei Schritt 3. Leitet alles korrekt weiter, kannst du die Änderungsanfrage senden.

Adressänderung in der Webmaster Tools

Wenn du auf „Senden“ geklickt hast, ist deine Aufgabe erstmal abgeschlossen. Der Umzug ist fertig. Herzlichen Glückwunsch! 🙂

Und jetzt? Geduld und Fehler prüfen!

Obwohl du Google informiert hast, dauert die Umstellung aller URLs in den Suchergebnissen etwas. Bei wichtigen Keywords geht es relativ schnell (etwa 48 Stunden) während bei Longtail-Keywords auch durchaus auch Wochen vergehen können, bis die neue URL in den SERPs angezeigt wird. Das ist aber nicht schlimm, da die alte URL ja (hoffentlich) einwandfrei weiterleitet und die Besucher somit trotzdem ankommen.

Wenn du das alles etwas beschleunigen willst, kannst du bei Google in den Webmastertools auch noch eine neue Sitemap einreichen und Google deine Website nochmal manuell zum Crawlen einreichen. Das kann Google helfen, die neue Website zu verstehen und den Umzug zu beschleunigen.

Hin und wieder solltest du in den kommenden Tagen in den Webmaster Tools eventuelle Crawling-Fehler beobachten. Tu das bitte im alten und im neuen Property. Wenn du beide Seiten beobachtest, kannst du 404-Fehler und weitere Probleme schnell erfassen.

Inhalte deiner Seite entschärfen

Deine Seite ist umgezogen – Glückwunsch! Jetzt geht es darum, die Inhalte so zu entschärfen, dass du keinen Verbraucher mehr täuschst und dich somit auch in keine Abmahngefahr mehr begibst.

Der notwendige Hinweis: Ich bin kein Anwalt und kann und darf daher keine Rechtsberatung geben. Die Ratschläge, die ich hier gebe, entsprechen lediglich meinen persönlichen Einschätzungen zum Thema.

Texte umschreiben

Zunächst solltest du dir deine Texte anschauen. Überall, wo du von „Testsieger“,  „meinem Test“ oder „unserem Test“ sprichst, begibst du dich auf dünnes Eis. Lies deine Texte einfach mal aus der Sicht eines Verbrauchers, oder lass das jemand anderen für dich erledigen. Und sei hier bitte einfach ehrlich zu dir selber.

Erweckst du irgendwo den Eindruck, dass du etwas tust oder getan hast, das nicht der Wahrheit entspricht? Ab diesem Punkt wird es nämlich schwierig. Sobald du den Verbraucher täuschst, machst du dich angreifbar. Und das passiert nicht nur bei Formulierungen wie „in unserem Test“, sondern auch bei Sätzen wie „bei uns können sie Sonnencreme kaufen“, wenn du gar keinen Onlineshop für Sonnencreme hast.

Alternative Formulierungen, wie du das Wort „Test“ unterbringen kannst, ohne den Leser zu betrügen, habe ich hier mal zusammengetragen.

Weitere Formulierungen, die dich eventuell angreifbar machen könnten, sind z.B. Superlative wie „beste“, „tollste“, etc. Wenn du die benutzt, dann mache bitte immer klar, dass es sich um deinen subjektiven Eindruck handelt. Ich empfehle dabei Formulierungen wie „meiner Meinung nach empfehlenswert“.

Bestenlisten und Bewertungen entfernen

Wenn deine Texte entschärft sind, machst du dich eventuell immer noch über Bestenlisten und Bewertungen angreifbar.

Beachte dabei bitte unter anderem die folgenden Dinge:

  • Bezeichne kein Produkt als „Testsieger“, wenn du es nicht selber getestet hast
  • Erstelle keine Bestenlisten, deren Reihenfolge für den Leser nicht nachvollziehbar ist
  • Verwende keine Bewertungen, wenn die Grundlagen nicht klar sind

Das heißt im Klartext: Immer dann, wenn du eine Bewertung machst, ohne das diese für den Leser nachvollziehbar ist, könnte sich jemand daran stören.

Wenn du z.B. Bewertungen von Amazon über das affiliatetheme.io* importierst, kann das schon problematisch werden. Für den Leser ist nicht nachvollziehbar, woher diese Sternebewertung stammt, da sie nicht mit „Amazon Bewertungen“ beschriftet ist. Ganz nebenbei verstößt du übrigens mit dem Importieren von Amazon Sternen gegen die Regeln vom Partnernet. Ein kurzes Video, wie du die Sterne überall entfernst, findest du hier.

Das Gleiche gilt für andere Bewertungen (z.B. mit WP Product Review oder die eingebaute Bewertungsfunktion deines Affiliatethemes) und die Vergabe von Testnoten, wenn deine Bewertungsgrundlagen dafür nicht klar ersichtlich sind.

Wenn du also solche Bewertungen nutzt, dann erkläre z.B. immer gut sichtbar, dass diese auf der Basis von Herstellerangaben zustandekommen. Außerdem kannst du dann natürlich keine Bewertungen für Dinge wie „Haptik“ vergeben, sondern nur für solche Dinge, die man anhand technischer Daten wie „Gewicht“ oder „Größe“ auch bewerten könnte.

Des Weiteren solltest du Bestenlisten entfernen oder erklären, wenn die Sortierung nicht einleuchtend ist. Sowas wie „Top 5 Waschmaschinen“ ist problematisch. Nenne das also lieber „5 empfehlenswerte Waschmaschinen“ oder ähnlich.

Liste garantiert nicht vollständig

Mit diesen Tipps will ich dir lediglich einige Ansätze mit an die Hand geben. Weder müssen die Tipps alle richtig sein, noch ist die Liste vollständig.

Daher nochmal mein Tipp: Schau dir deine Seite mit offenen Augen an und sei bestenfalls ehrlich zu dir selber…

Entwicklung nach meinem Umzug

Jetzt komme ich wieder zu meinen Beispielseiten zurück, die ich vor etwa 5 Wochen umgezogen habe. Ich will dir kurz zeigen, wie sich die Rankings und Besucherzahlen nach dem Umzug entwickelt haben, damit du dir überlegen kannst, ob du das Risiko eines Umzuges eingeben willst.

Die Einnahmen werde ich hier nicht betrachten, da diese aufgrund des Weihnachtsgeschäftes beinträchtigt waren. Auch die gezeigten Entwicklungen der Besucherzahlen sind mit Vorsicht zu genießen, da auch hier saisonale Einflüsse drin stecken.

Projekt 1

Das erste Projekt wurde nur von einer Domain auf die andere umgezogen. Die Texte waren schon vorher weitestgehend entschärft. Nach dem Umzug wurden am Inhalt zwar an einigen Stellen noch Kleinigkeiten verändert, aber nichts weltbewegendes.

Dazu kam ein Umzug des Themes, von Twentythirteen auf das MH Magazine Theme, was natürlich am HTML-Code im Hintergrund nochmal einige Dinge ändert.

Sichtbarkeitsentwicklungen

Die Sichtbarkeit laut den Tools ist nach 5 Wochen noch nicht auf dem alten Stand angekommen. Geprüft habe ich das mit metrics.tools* und mit Sistrix. Da Metrics leider noch keinen Vergleich zweier Domains zulässt, musste ich die Verläufe jeweils manuell zusammenschneiden. Während Metrics noch einen positiven Trend zeigt, gab es laut Sistrix wieder einen kleinen Rückschlag in der letzten Woche. Hier werden die kommenden Wochen zeigen, wo es hingeht.

Sichtbarkeitsverlauf metrics.tools Projekt 1
Der Sichtbarkeitsverlauf mit metrics.tools von Projekt 1
Projekt 1 Sistrix
Sichbarkeitsverlauf von Projekt 1 mit Sistrix

Besucherzahlen

Die Besucherzahlen des ersten Projektes sind durch den Umzug ebenfalls eingebrochen. Ich betrachte jetzt mal nur die organischen Suchergebnisse:

Besucherzahlen Projekt 1

Projekt 2

Bei Projekt 2 waren die Änderungen deutlich gravierender. Alles Texte wurden umformuliert, so dass die Relevanz des Inhaltes für einen bestimmten Suchterm (= Keyworddichte) extrem gesunken ist. Da die relevantesten Rankings vorher für „Produkt Test“ vorhanden waren, musste das Umziehen der Domain in Kombination mit den geänderten Texten natürlich auch stärkere Auswirkungen haben.

Sichtbarkeitsentwicklungen

Auch beim zweiten Projekt ist somit die Sichtbarkeit laut den Tools mächtig eingebrochen. Zuletzt gab es hier auch wieder negative Tendenzen. Bis das Projekt wieder auf dem alten Stand ist, muss ich wohl noch einiges tun. Ob das nun Linkaufbau oder frischer Content sein wird, muss sich noch zeigen. Klar ist aber: Die Seite hat die große Umstrukturierung nicht spurlos überstanden.

Der Sichtbarkeitsverlauf mit metrics.tools von Projekt 2
Der Sichtbarkeitsverlauf mit metrics.tools von Projekt 2
Projekt 2 Sistrix
Sichbarkeitsverlauf von Projekt 2 mit Sistrix

Besucherzahlen

Dementsprechend sind natürlich auch die Besucherzahlen des Projektes stark eingebrochen. Allerdings nicht so stark, wie es die Sichtbarkeitsverläufe nahegelegt hätten.

Besucherzahlen Projekt 2

Checkliste zum Umzug

Wenn du gerne analog arbeitest und eine kleine Checkliste nutzen möchtest, an der du dich beim Umzug entlanghangeln kannst, dann kannst du hier eine kleine vorgefertige Liste herunterladen. Und nein, du musst dafür keine Mailadresse hinterlegen. Klick einfach auf den Button unten 🙂

Checkliste jetzt herunterladen!

Fazit aus meinen Umzügen

Aus den beiden Umzügen habe ich eine Menge gelernt. Das wichtigste davon ganz klar: Baue niemals wieder eine Seite im Weihnachtsgeschäft um! Durch die Einbrüche in den Besucherzahlen hatte ich einige Fehleinnahmen rund um das anstehende Weihnachtsfest. Das war in meinem Fall nicht wirklich schlimm, aber wenn du deine „Cash Cow“ umziehen solltest, sind November und Dezember sicherlich die falsche Zeit dafür.

Ich bin zwar der festen Überzeugung, dass ich beide Projekte wieder aufpäppeln kann und das ich (zumindest mit Projekt 1) deutlich zukunfssicherer aufgestellt bin, aber zwischenzeitlich sind sowohl die Rankings, als auch die Besucherzahlen eben für ein paar Wochen schlechter. Und das trotz korrekter Weiterleitungen der alten URLs.

Wenn die Umzüge ein paar Wochen mehr auf dem Buckel haben, werde ich hier ein Update einpflegen und nochmal berichten, ob die Sichtbarkeit und die Besucherzahlen wieder vollständig hergestellt wurden.

Ich hoffe, ich konnte dir beim Umzug deiner Seiten ein wenig weiterhelfen. Wenn du Fragen hast, dann poste die gerne hier in die Kommentare!

Über Lukas Kurth 55 Artikel
Ich bin Lukas, bin Student und berichte hier mehr oder weniger regelmäßig darüber, wie ich den einen oder anderen Euro im Internet verdiene. Ich bin übrigens kein Guru und kein Experte. Sollte sich das ändern, sage ich natürlich sofort Bescheid.
Kontakt: Webseite

13 Kommentare zu Fake-Test-Nischenseiten umziehen: Ein Praxisbericht mit Anleitung

  1. Vielleicht ist diese Situation aktuell auch ein guter Zeitpunkt, um das eigene Portfolio mal zu überdenken und nur qualitativ hochwertige Projekte zu behalten. Gerade bei Projekten, bei denen man mit Leidenschaft und Interesse dabei ist, ist es ja so, dass man mehr Herzblut reinsteckt und diese automatisch besser werden und einen echten Mehrwert bieten.

    Ich stehe aktuell z.B. auch vor dieser Situation. Habe zwar keine gefährdeten Seiten aber trotzdem sicher auch unnötige Seiten rumfliegen.

  2. Grüße Lukas. Wirklich guter Artikel. Obwohl ich mit dem Hinweis zu Superlativen nicht einverstanden bin. Man kann es auch übertreiben.

    Mag sein dass es bei Unternehmen die in der Produktkonkurrenz stehen der Fall sein, aber bei einem Blog ist die Empfehlung immer subjektiv. A.K.

    • Wie geschrieben, die Hinweise sind hier nicht vollständig und auch nicht gezwungenermaßen richtig. Ich halte es für einen sinnvollen Hinweis.

      Denn wenn ich (mal angenommen) mit dem Suchbegriff „Hersteller X Produkt Z“ gut ranke, auf der Startseite dieser Seite dann eine Liste mit „die besten Produkte“ habe, und der Hersteller dort nicht gelistet ist, KÖNNTE er das nutzen, um sich wettbewerbsrechtlich zu beschweren. Eher unwahrscheinlich, aber die Grundlage ist da. Vor allem dann, wenn nicht klar wird, warum hier „beste“ steht.

  3. Sehr guter & hilfreicher Beitrag. Sag mal wie bekommst du das hin, immer so guten Content zu bringen, Nischenseiten zu betreiben und dann noch zu studieren 😀 Feier ich 🙂

  4. Hallo Lukas,
    Danke für diesen Artikel bzw. die Anleitung.
    Allerdings habe ich da ein paar Probleme mit:
    1) „Dort gehst du in die Domainverwaltung, wo deine neue und deine alte Domain zu sehen sein sollten“
    – Muss ich beide Domain´s im GLEICHEN Kas-Bereich haben ? Da ich mehrere All-Inkl.-Accounts habe & die neue Domain nun auf einem anderen „KAS“ registriert habe.

    2)
    Befolge ich all Deine Schritte, wird mir sobald ich bei folgendem Schritt bin:
    „Prüfe bitte jetzt nach etwa 2 Minuten, ob das mit der Weiterleitung von der alten auf die neue Domain klappt.“
    -Ein Fehler (FORBIDDEN/server not found) angezeigt und ich komme nicht ins WP-Back-End hinein ?

    ( Die Domain/URL springt allerdings wie gewünscht um )

    *Könnte ich Dich vllt. kurz bei Facebook Anschreiben ?

    Grüße

    Jenny

    • Zu 1) Wenn du mehrere All-Inkl Accounts hast, musst du meines Wissens nachleider ganz normal umziehen, da die Daten nicht auf dem gleichen Server liegen. Dabei kann dir sicherlich auch der Support helfen.
      Zu 2) Wenn du das bei All-Inkl dann doch gemacht hast, kann es zu diesem Fehler kommen. Er findet ganz einfach die Inhalte nicht, da sie nicht auf dem gleichen Server liegen.

      Ich ergänze das noch schnell hier im Artikel, falls andere das gleiche Problem haben 🙂

  5. Hey Lukas,

    erst mal vielen Dank für deinen Artikel! Kam genau richtig 😉

    Auch wenn meine Texte nie problematisch waren, hatte ich eine Domain mit -test.de und wollte deshalb sicherheitshalber wechseln.

    Dank deines Artikels habe ich auch eine top Domain gefunden, einfach das Keyword in plural mit .com 😉

    Habe alles nach deiner Anleitung gemacht, hat alles funktioniert, außer dass in der GSC in Schritt 3 (Prüfen Sie, ob noch Überprüfungsmethoden vorhanden sind.) sich nichts tut.

    Es lädt und lädt, allerdings kommt weder ein Abbruch noch eine Fehlermeldung. Sowohl gestern als auch heute.

    Hast du eine Idee, woran das liegen könnte?

    LG Daniel

  6. Hallo Lukas,
    vielen Dank für den hilfreichen Aritkel! Eine sehr gute Anleitung. Bei mir hat der Umzug gut geklappt. Eine Frage hätte ich noch: Kann ich die alte Domain löschen lassen oder muss ich diese behalten?
    Danke dir und viele Grüße!
    Susanne

    • Du solltest sie auf jeden Fall dann behalten, wenn Backlinks darauf zeigen, damit die nicht verloren gehen. Dafür die Weiterleitung. Wenn du gar keine Backlinks hast, kannst du sie eventuell nach einem Jahr löschen… Ich würde sie trotzdem immer behalten. Kostet ja nicht die Welt.

  7. Hi,

    sehr gut erklärt. Habe es gerade auch gemacht. Mein Problem: Ich kann mich nicht mehr in WordPress einloggen. Beim Captcha-Code kommt folgende Fehlermeldung: FEHLER: Unreadable CAPTCHA token file

    Woran liegt dass? Wie kann ich das beheben?

  8. Hallo,

    ich habe heute 2 Anrufe bekommen, die genau nach Modellen auf meiner Seite gefragt haben

    Kam mir sehr komisch vor – als würde man sehen wollen wie man sich verhält. Gibt’s ähnliche Beispiele?

    Grüße
    Georg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*