Amazon Associates Link Builder: Amazon WordPress Plugin Review

Amazon Associates Link Builder: Wordpress Plugin Review

Amazon hat gestern endlich offiziell das eigene Affiliate Plugin für WordPress als Beta-Version released. Das kostenfreie Plugin lässt sich wahlweise über das Pluginverzeichnis im WordPress Backend installieren oder über die offizielle Seite herunterladen. Amazon geht mit dem Plugin in direkte Konkurrenz zu den kostenpflichtigen Plugins wie ASA2, Affilipus oder das Affiliate Toolkit.

Was das Plugin aktuell (wie gesagt: Beta) im Vergleich zu den kostenpflichtigen Alternativen im Praxiseinsatz leistet, darum soll es in dieser Review gehen. Ich habe das Plugin selber frisch installiert und berichte hier von meinen Erfahrungen.

Update: SSL Probleme behoben

Mit dem letzten Update auf Version 1.2 sind die unten erwähnten Probleme mit dem Amazon Associats Link Builder und der HTTPS Verschlüsselung behoben worden. Damit macht das Plugin bei aktiviertem SSL Zertifikat keine Probleme mehr. Alle Bilder werden wie vorgesehen eingebunden.

Wie es scheint, nimmt Amazon die Entwicklung des Plugins ernst und reicht zeitnah weitere Updates nach, so dass das Plugin die Beta Phase hoffentlich schnell verlassen kann.

Installation über das WordPress Backend

Wenn du im Pluginverzeichnis von WordPress nach Amazon Associates Link Builder suchst, bekommst du das Plugin dort schon angezeigt. Aktuell gibt es noch kaum Bewertungen und Installationen, aber das wird sich bald ändern.

Ein Screenshot des Suchergebnis im WordPress Plugin Verzeichnis bei der Suche nach "Amazon Associates Link Builder"
Das Plugin ist trotz Beta-Status bereits im Backend verfügbar

Mit einem Klick auf „Jetzt installieren“ und anschließend auf „Aktivieren“ wird das Plugin installiert und zur Benutzung freigeschaltet.

Konfiguration des Amazon Plugins

Nach der Installation nimmt das Plugin im Strukturbaum auf der linken Seite im WordPress-Backend einen eigenen Menüpunkt ein und „glänzt“ dort mit einem orangenen Amazon-Logo.

Klickt man sich in die Einstellungen des Plugins, wird man (in meinem Fall) mit einem Hinweis begrüst, dass die Einrichtung des Amazon Associates Link Builders über eine gesicherte Verbindung (HTTPS) erfolgen soll.

Die Einstellungen des Amazon Associates Link Builders im Backend
Die Warnung von Amazon: Bitte wechsle zu HTTPS

Meine Testseite war zu diesem Zeitpunkt noch ohne SSL-Zertifikat im Netz, weshalb ich das (nach Empfehlung von Amazon) schnell nachgeholt habe. Über meinen Hoster All-Inkl ist das eine Sache von drei Klicks und zudem noch kostenfrei. Nach der Umstellung verschwindet die Warnung und die Einrichtung des Plugins kann losgehen.

Im Reiter „Settings“ müssen nun (wie bei jedem anderen Plugin, dass die Schnittstelle von Amazon nutzt) die folgenden Werte eingetragen werden:

  • Access Key ID
  • Secret Access Key
  • Associate ID

Diese Werte bekommst du, wenn du dich für die Amazon API registrierst. Ein reiner Zugang zum Partnernet reicht hier noch nicht aus. Die (meiner Meinung nach) beste Anleitung zur Registrierung für die API kommt vom Macher des Plugins Amazon Simple Admin. Du findest die Anleitung hier. Wenn die Felder gefüllt sind, müssen noch die folgenden Werte eingegeben werden:

  • Default Associate ID
  • Default Marketplace
  • Default Template

Interessante finde ich bei der „Default Associate ID“ vor allem, dass mehrere IDs hinterlegt werden können. Jede ID bekommt dabei eine eigene Zeile. Der „Default Marketplace“ ist hierzulande natürlich DE. Das „Default Template“ lasse ich erstmal so wie es ist, denn die Templates schaue ich mir erst im nächsten Schritt an.

Amazon WordPress Plugin Einstellungen im Backend
Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Alle Einstellungen müssen hier gespeichert werden. Das dumme ist: Amazon selber gibt keine Fehlermeldung aus, wenn die Werte für „Access Key“ oder „Secret Access Key“ nicht stimmen. Hier muss noch nachgebessert werden. Der Fehler taucht sonst erst beim Einfügen der Produkte auf.

Der letzte Menüpunkt im Backend hat den Titel „Templates“. Dort könn(t)en eigene Templates hinterlegt werden. Auch das schaue ich mir zu einem späteren Zeitpunkt an. Zunächst sollen die vorgefertigten Templates betrachtet werden.

Benutzung des Amazon Associates Link Builders

Nach der Konfiguration kann es auch schon losgehen. In der Artikel- oder Seitenansicht erscheint jetzt in der Werkzeugleiste ein neues Suchfeld mit Amazon-Logo.

Amazon Associates Link Builder Suchfeld

Nach der Produktsuche lassen sich die gewünschten Produkte auswählen. Und zwar entweder eines, oder auch mehrere gleichzeitig. Außerdem kann nun das gewünschte Template und die gewünschte Tracking-ID ausgewählt werden.

Die Produktsuche des Amazon Associates Link Builder

Über den Button „Add Shortcode“ wird das gewählte Template mit den hinterlegten ASIN Nummern in Form eines Shortcodes nun im Artikel oder auf der Seite untergebracht.

Ich wollte mir im Test gerne direkt die Optik des „ProductCarousel“ mit 4 Produkten anschauen. Das Ergebnis war allerdings eine Katastrophe: Weder wurde das versprochene Karussell angezeigt, noch gab es Produktbilder, noch wurden die gewünschten 4 Produkte angezeigt, sondern nur drei.

Fehlerhafte Ansicht der Produkte in der Vorschau der Seite
Keine Bilder und kein Karussell (der Screenshot ist unten abgeschnitten – darunter war noch ein drittes Produkt, aber kein viertes)

Ich habe mich kurz auf die Fehlersuche bezüglich der Bilder begeben, hatte aber schon einen Verdacht: Die SSL-Verschlüsselung ist Schuld. Während Amazon im Backend noch eine SSL-Verschlüsselung zur Einrichtung des Plugins empfohlen hat, können die Bilder von Amazon leider (noch) nicht über die verschlüsselte Verbindung gezogen werden. Stattdessen werden die ALT-Texte der Bilder angezeigt.

Ruft man die Seite nun über http:// anstelle von https:// auf, sieht das Ergebnis schon besser aus. Es wird zwar immer noch kein Karussell und auch nur 3 von 4 Produkten angezeigt, aber die Bilder sind da:

Amazon Plugin Produktansicht mit Bildern
Immerhin sind die Bilder da…

Im weitere Verlauf will ich mir die verfügbaren Templates mal genauer anschauen. Eventuell bekomme ich ja doch noch mein Karussell.

Aktuell verfügbare Templates

Die aktuell verfügbaren Templates sind (relativ) selbsterklärend und haben die folgenden Bezeichnungen:

  • ProductCarousel
  • PriceLink
  • ProductAd
  • ProductGrid

ProductCarousel

Das ProduktCarousel (welches im obigen Beispiel nicht funktioniert hat) sieht bei einem zweiten Versuch mit 6 ausgewählten Produkten und ohne SSL-Verschlüsselung so aus:

Amazon Plugin Produktkarussell
So sieht das Produktkarussell schon besser aus

Warum es im ersten Beispiel nicht funktioniert hat, musste ich durch ausprobieren herausfinden, denn eine Anleitung zum Plugin gibt es noch nicht. Des Rätsels Lösung: Das Karussell liefert erst ab mindestens 6 eingefügten Produkten eine funktionierende Anzeige aus.

PriceLink

Das PriceLink Template macht nichts anderes als den Preis eines Produktes auzugeben und den Preis zu verlinken. Wie der Preis angezeigt wird, ist aktuell nicht konfigurierbar. Er wird bei mir in der Form EUR 34,71! ausgeliefert. Allerdings gibt es auch hier manchmal Fehler. Bei einzelnen Produkten wird der Preis doppelt ausgeliefert, obwohl nur eine ASIN hinterlegt ist:

Die fehlerhafte PriceLink Ansicht
Zwei PriceLinks untereinander. Der erste ist fehlerhaft und wird doppelt ausgeliefert

ProductAd

In der ProductAd Ansicht liefert der Amazon Associates Link Builder bei einem einzelnen Produkt ein linksbündiges Element aus, dass von Fließtext umflossen wird. Diese Ansicht wird beibehalten, wenn bis zu 5 ASIN Nummern hinterlegt sind.

Amazon Associates Link Builder ProductAd Ansicht mit Fließtext
Linksbündiges Produkt mit Fließtext

Sobald 6 oder mehr Produkte hinterlegt werden, wechselt das Plugin in die ProductCarousel Ansicht. Das finde ich durchaus sinnvoll ab einer solchen Menge von Produkten.

ProductGrid

Die letzte Ansicht mit dem Namen ProductGrid erstellt eine Grid Ansicht, bei der mehrere Produkte nebeneinander und untereinander angezeigt werden. In meinem Fall war aber die Breite meines Themes wohl nicht ausreichend, so dass die Produkte nur untereinander angezeigt wurden. Erst als ich auf eine FullWidth Seitenansicht gewechselt habe, konnte ich die Grid Ansicht wirklich sehen:

Amazon Associates Link Builder Gridansicht
So sieht das ProductGrid mit 4 Produkten aus

Fehler, Kinderkrankheiten und Verbesserungsmöglichkeiten

Abgesehen von der schon erwähnten HTTPS-Problematik hat das Plugin aktuell noch einige weitere Probleme, die hoffentlich bald ausgemerzt werden. Wie oben erwähnt: Aktuell ist der Amazon Associates Link Builder noch in der Beta-Phase.

Einige Punkte, die mir noch aufgefallen sind:

  • Der „Produkte von Amazon.de“ Schriftzug in der Grid- und Karussell-Ansicht ist als H2 Überschrift hinterlegt. Das ist wenig sinnvoll und sollte geändert werden oder zumindest im Backend einstellbar sein.
  • Die Produkte in der Gridansicht haben eine fixe Breite. Damit können sie sich nicht an unterschiedliche Themes und Fensterbreiten anpassen und sind kaum responsiv
  • Die mobile Ansicht lässt zu wünschen übrig. Das Karussell funktioniert mobil gar nicht. Alle Produkte werden lediglich untereinander angeordnet.
  • Das Ausrufezeichen hinter der Preisansicht ist unnötig und sorgt dafür, dass sich der Preis im Fließtext praktisch nicht nutzen lässt.

Eigene Templates bauen: Bisher noch nicht möglich

Da die voreingestellten Templates zum aktuellen Zeitpunkt kaum das leisten, was andere Plugins bieten, setze ich meine Hoffnung vor allem auf den Template Builder im Backend des Plugins. Da hier aber bisher noch keine Platzhalter für die verfügbaren API-Werte freigegeben wurden, lassen sich meines Wissens nach noch keine eigenen Templates hinterlegen.

Sobald hier entsprechende Platzhalter verfügbar sind, werde ich hier ein Update hinzufügen. Darin werde ich erklären, wie du eigene Templates designen kannst und eventuell auch neue, fertige Templates als Beispiele zum Download anbieten.

Fazit zu meinen Amazon Associates Link Builder Erfahrungen

Es ist vielleicht schon durchgeschimmert: Bisher lässt das offizielle Amazon Associates Link Builder Plugin noch sehr zu wünschen übrig. Einige grundlegende Funktionen sind noch nicht gegeben und es gibt noch viele Fehler, die auch einem Laien auf den ersten Blick auffallen.

Aber: Das Plugin befindet sich schließlich auch noch in der Beta Phase. Und das bedeutet, das Plugin hat noch Potential. Amazon ist jetzt hier in meinen Augen verpflichtet, fleißig weiter zu arbeiten und in den kommenden Wochen und Monaten ordentlich abzuliefern. Und zwar in Form von umfang- und hilfreichen Updates. Außerdem benötigt es dringend eine offizielle Anleitung zum Plugin inklusive Erklärung für die Erstellung eigener Templates.

Der erste Schritt sollte unbedingt sein, die HTTPS-Problematik zu beheben. Ein Plugin, dass nicht auf Seiten mit SSL-Zertifikaten eingesetzt werden kann, ist für mich absolut nicht praxistauglich.

Zum aktuellen Zeitpunkt führt für mich kein Weg an den deutlich empfehlenswerteren Alternativen wie Amazon Simple Affiliate (ASA2)*, Affillipus* oder dem Affiliate Toolkit* vorbei. Ob das irgendwann anders wird? Das liegt in der Hand von Amazon… Ich werde den Artikel hier regelmäßig aktualisieren und dem aktuellen Stand des Plugins anpassen.

Update: Bestehende Templates verändern

Ich muss mich korrigieren: Man kann bestehende Shortcodes anpassen. Dazu lässt sich im Template-Editor anstell von „Create New Template“ einfach ein bestehendes Template auswählen. Wer hier an den entsprechenden Stellen im HTML-Code Korrekturen vornimmt, kann auch die vorgefertigen Templates verändern.

Darüber ist es auch möglich, schon eigene Templates zu erstellen. Aus den vorgefertigen Templates können dafür die nötigen Shortcodes ausgelesen werden. Die zwei wichtigsten habe ich hier für dich rausgesucht:

  • Link auf Produktseite: {{DetailPageURL}}
  • Preis im Format „EUR 37,52“: {{CurrentPrice}}
  • Preis ohne Formatierung: {{CurrentPriceValue}}

Eisy hat alle verfügbaren Platzhalter in seinem Artikel zusammengefasst.

In den kommenden Tagen werde ich versuchen eigene Templates zu erstellen. Im prinzip funktioniert das genau so, wie es in meiner Anleitung zum Plugin „Amazon Simple Admin“ beschrieben wird.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Über Lukas Kurth 52 Artikel
Ich bin Lukas, bin Student und berichte hier mehr oder weniger regelmäßig darüber, wie ich den einen oder anderen Euro im Internet verdiene. Ich bin übrigens kein Guru und kein Experte. Sollte sich das ändern, sage ich natürlich sofort Bescheid.
Kontakt: Webseite

8 Kommentare zu Amazon Associates Link Builder: Amazon WordPress Plugin Review

  1. Hallo Lukas,

    vielen Dank für dein Testbericht. Finde das Plugin wirklich interessant, ggf. installiere ich es mir auch mal die Tage zum testen. Werde aber trotzdem bei Affilipus bleiben und wenn meine Rankings besser wären, würde meine Zufriedenheit steigen, aber dafür kann ja Affilipus nichts 😉 Liegt an mir!

    Trotzdem bin ich auf die Weiterentwicklung von Amazon Associates Link Builder gespannt!

    Grüße Jens

  2. Hallo Lukas,

    danke für den ausführlichen Artikel, werde es erstmal nicht selbst testen müssen 😉
    Noch eine Frage: du schreibst, bei all-inkl binnen 3 Klicks auf https umgestellt.
    Gibt es ein Plugin, was mir dann auf einer größeren aktiven Seite alles auch dahin umstellt oder muss ich alles von Hand machen?

  3. Hallo Lukas,

    mehr als eine Beta ist dieses PlugIn noch nicht und die „Kinderkrankheiten“ stören noch sehr. Mein Favorit bleibt erst einmal das AAWP. Dennoch werde ich die Entwicklung dieses PlugIns weiter verfolgen. Enormes Potential ist ja da. Vor allem, da es kostenlos angeboten wird könnte es dadurch vielen anderen kostenpflichtigen Erweiterungen „das Wasser abgraben“. Ich bin gespannt, wie das weiter geht.

    Schönen Gruß

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*