OMT 2018 Recap: Der Online Marketing Tag

OMT 2018 Recap

Der Online Marketing Tag 2018 ist vorbei und ich war zum ersten mal selber vor Ort. In diesem OMT 2018 Recap möchte ich ein paar für mich wichtige Punkte nochmal Revue passieren lassen. Dieses Recap erhebt allerdings keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Außerdem muss ich zu meiner Schande gestehen: Ich habe KEINE Bilder gemacht. Die müsst ihr euch woanders zusammensuchen.

Meine Anreise zum OMT 2018

Ich war wie gesagt zum ersten mal beim OMT und bin auch nur sehr spontan angereist, da ich das Ticket kurz vorher bei einem SEO Contest gewonnen habe. Es gab für mich also keine entspannte Übernachtung in Wiesbaden im Hotel, sondern frühes Aufstehen war angesagt, um auf keinen Fall das Frühstück zu verpassen ;)

Die Anreise aus Frankfurt heraus mit Bahn und Bus ist tatsächlich ziemlich einfach und benötigt etwa 1,25 bis 1,5 Stunden, je nachdem wie lang du in Wiesbaden auf den Bus zu Hotel warten musst.

Die Vorträge

Ich kann und werde hier nur über die Vorträge schreiben, die ich auch selber gesehen habe. Ich bin ganz bewusst nicht nur zu den „großen“ Sprechern gegangen sondern habe mir einige Newcomer angesehen:

  • Thomas Hutter: Facebook Dynamic Ads – vollautomatisch geräte- und kanalübergreifend skalieren
  • Sarah Weitnauer: Hot Shit der Psychologie für deine Website
  • Maximiliane Mehnert: Content Optimierung – von der Keywordanalyse zur Texterstellung
  • Bastian Grimm: OK Google, what’s next? The 2018 Edition!
  • Sascha Behmüller: Google Tag Manager Kochkurs
  • Thomas Mindnich, Jens Fauldrath: Live-Siteclinic
  • Christian Wenzel: 80.000+ (FREE) organische Besucher pro Monat
  • Olaf Kopp: Entwicklung eines SEO-Strategie-Konzepts
  • Karl Kratz: Die Kunst digitaler … Berührung

Ich will nur ungerne auf alle Vorträge einzeln eingehen, da das hier den Rahmen sprengen würde. Aber ich kann so viel sagen: In der Gesamtheit waren die Vorträge sehr gut, wobei es leider 1-2 Ausreißer gab, die nach hinten losgegangen sind. Wenn ein Vortrag eher wie ein Salespitch mit Affiliatelinks für Klick-Tipp klingt und mit „Gratisinhalten im Wert von (hier unrealistischen Wert einsetzen) Euro“ gegen E-Mail-Adresse geworben wird, setzt bei einigen der Zuschauer (mich eingeschlossen) schon der ein oder andere Fremdscham-Moment ein.

Alle anderen Vorträge hielten die Selbstvermarktung aber (wenn überhaupt) im minimalen Rahmen und wurden (auch von den Ersttätern) sehr gut vorbereitet ans Publikum gebracht. Inhaltlich war hier bei den meisten Vorträgen einiges mitzunehmen und regt zum „nochmal nachlesen“ an.

Meine absoluten Highlights möchte ich hier nochmal in wenigen Worten etwas genauer umreißen:

OK Google, what’s next? The 2018 Edition!

Bastian Grimm hat in seinem Vortrag einen Ausblick darauf gegeben, wie sich Google in der Zukunft verändern wird und dabei einen Überblick über aktuelle und Zukünftige Technologien gegeben. Für mich eines der wichtigsten Themen für jeden, dessen Zukunft irgendwie von diesem „Internet“ abhängig ist. Angenehm schnell vorgetragen wurde hier Thema um Thema heruntergerissen um einen schnellen Überblick zu verschaffen. Dabei wurden viele Buzzwords in den Raum gepfeffert, die zum „nochmal genauer drüber nachdenken“ einladen. Wer die Chance bekommt sich einen Vortrag von Bastian anzuschauen, sollte diese ruhig mal wahrnehmen.

Einziger Kritikpunkt: Der Vortrag war trotz Kennzeichnung definitiv nicht für Anfänger geeignet. Hier darf man ruhig mal den Mut zeigen und seinen Vortrag eher für Fortgeschrittene empfehlen, denn sonst sitzen viele OM-Neulinge nur mit offenem Mund dort und nehmen wenig mit.

Live-Siteclinic mit Thomas Mindnich und Jens Fauldrath

„45 Minuten Hass.“ So oder so ähnlich könnte man den großartigen Vortrag von Thomas und Jens zusammenfassen. Die beiden haben insgesamt vier von Bewerbern eingereichte Websites auf Herz und Nieren geprüft und in einer Live-Siteclinic kein Blatt vor den Mund genommen. Das Format war für mich eines der besten der gesamten Veranstaltung.

(Gedächtnis-)Zitat Thomas Mindnich: „Es bringt euch ja nichts, wenn ich mir die drei guten Sachen an euren Seiten raussuche und die herausstelle.

Siteclinics gehören für mich ohnehin immer zu den besten Formaten auf Konferenzen und Thomas und Jens haben das ganze so sympathisch umgesetzt und dabei massenweise wertvolle Infos für alle Zuschauenden vermittelt, dass ich das Format unbedingt wieder sehen will. Aber ganz ehrlich: Egal welchen Vortrag einer der beiden irgendwo hält: Beide Sprecher sind es unbedingt wert, sie mal gesehen und gehört zu haben.

Die Kunst digitaler Berührung

Karl Kratz hat mit seinem neuen Vortrag den Abschluss der Veranstaltung gemacht und auch nach 10 Stunden Druckbetankung noch geschafft, den Zuhörern das letzte bisschen Aufmerksamkeit heraus zu locken. „Die Kunst digitaler Berührung“ ist meines Verständnisses nach der Nachfolger von „Die Kunst digitaler Verführung“ und macht mindestens einen genau so guten Job wie der Vorläufer.

Der Vortrag ist zwar kein unmittelbar für jeden umsetzbares Hands-On, aber das waren die anderen Vorträge genau genommen auch nicht. Und bei Karl bekommt man immerhin jede Menge Anregungen und darf eben selber noch ein wenig weiter denken, inwieweit sich das alles für das eigene Unternehmen umsetzen lässt.

Selbst wenn man inhaltlich so gar nichts mit dem Vortrag anfangen kann, ist Karl nicht umsonst einer der meist gelobten und ausgezeichneten Speaker im Bereich Online-Marketing. Kein anderer Vortrag den ich mitbekommen habe, hat das Publikum so gekonnt gefesselt.

Das Publikum

Eine Online Marketing Konferenz mit mehr als 300 Gästen hat natürlich ein sehr gemischtes Publikum unterschiedlichen Kenntnisstandes. Das ist auch beim OMT 2018 nicht anders gewesen. Einige Gespräche mit den Teilnehmern offenbarten relativ schnell: Einige Gästen wurden „vom Chef hingeschickt“ und hatten mit Themen wie „SEO“ oder auch „Online Marketing“ im Allgemeinen so gut wie nichts zu tun.

Das führt einerseits zu interessanten Gesprächen beim Mittagessen mit vielen unterschiedlichen Perspektiven. Andererseits sorgt es natürlich dafür, dass die Vorträge meist darauf aus sind, den Kenntnisstand des Durchschnitts der Anwesenden zu treffen. Die Auszeichnungen der Vorträge mit den Badges „Anfänger“, „Fortgeschrittene“ und „Experten“ hilft hier leider nur wenig, da jeder (außer einer) der Vortragenden seinen Vortrag für anfängertauglich hielt. Mir kamen die Kategorisierungen ziemlich zufällig vor und ich würde mir hier vom OMT-Team wünschen, dass die Vorträge besser für die verschiedenen Wissensstände kategorisiert werden.

Nichtsdestotrotz hatte ich mit vielen Anwesenden interessante Gespräche die (wie das eben bei Konferenzen so üblich ist) vor allem beim Essen, auf der Networking-Party oder in den Pausen stattfanden. Alleine für die dort geknüpften Kontakte lohnt sich der regelmäßige Besuch von Konferenzen und der OMT ist hier keine Ausnahme.

Nachbearbeitung

Der größte Vorteil beim OMT ist sicherlich, dass alle Vorträge aufgezeichnet werden und man sich im Nachhinein nochmal alles auf Video ansehen kann. Dadurch ergeben sich hier Möglichkeiten im Nachhinein noch alle Vorträge zu sehen und man muss nicht dauerhaft mitschreiben oder Fotos machen (was die Leute irgendwie nicht davon abgehalten hat jede zweite Folie mit dem Handy zu knipsen ;) ).

Jeder Teilnehmer bekommt also Zugang zu den Videoaufzeichnungen aller Vorträge. Für mich ist das eines der wichtigsten „Features“ des OMT, daher wollte ich das in der Recap nochmal herausstellen. Ich habe mir z.B. bewusst einige technische Vorträge nicht vor Ort angeschaut, da ich das lieber mache, während ich live dabei einiges umsetzen kann.

Fazit zum OTM 2018 Recap

Für mich war der OMT 2018 eine rundum gelungene Veranstaltung, die nur unter wenigen Ausreißern zu kranken hatte. Viele gut gelungene Punkte in der Organisation habe ich noch gar nicht so richtig angesprochen (z.B. das Essen oder die Networking-Party), weshalb in diesem Recap vielleicht einige negative Punkte deutlicher herausstechen, als sie bei mir eigentlich ins Gewicht gefallen sind.

Ich komme gerne zum OMT 2019 wieder und freue mich auf neue Highlights mit neuen und ein paar alten Speakern!

Andere Recaps

Da ich hier nur einen kleinen Ausschnitt der Veranstaltung beleuchten konnte, empfehle ich euch mal noch bei den anderen Recaps nachzulesen:

Über Lukas Kurth 55 Artikel
Ich bin Lukas und arbeite im Bereich Online-Marketing seit 2010. Auf dreimarkfuffzig.de schreibe ich über Themen rund um Affiliate- und Nischenseiten und veröffentliche Testberichte verschiedener Tools.
Kontakt: Webseite

2 Kommentare zu OMT 2018 Recap: Der Online Marketing Tag

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. cinestock - Magazin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*