#13 Nischenseiten Challenge 2015 – Die vorletzte Woche: Viel investierte zeit, aber wenig geschafft…

Es geht auf die Zielgerade, denn die letzte Woche der Nischenseiten Challenge 2015 steht an.

Die vorletzte Woche der NSC habe ich eine relativ wichtige Regel verletzt: Das Paretoprinzip. Warum das zwar ärgerlich ist, aber ich dennoch eine Menge dabei gelernt habe, erfahrt ihr in diesem Wochenbericht.

Außerdem gibt es wieder alle meine aktuellen Statistiken, inkl. organischen Besuchern, Rankings und die neuen Einnahmen meines Hängesessel-ABC.

Ein neuer Artikel & eine neue Kategorie

Viel Zeit ist letzte Woche für die Fertigstellung eines neuen Artikels drauf gegangen. Mein bisher längster Artikel mit rund 2000 Wörtern behandelt das Thema Babyhängematten und hat eine neue Kategorie auf meiner Nischenseite eröffnet.

Ursprünglich wollte ich daraus nur einen kleinen Artikel basteln, aber dann ist mir der Umfang und vor allem auch das Potential des Themas klar geworden. Zum einen reicht das Suchvolumen rund um das Thema beinahe schon aus um eine eigene Nischenseite aufzuziehen, und zum anderen sind alle Themen rund um Babys so sensibel, dass ich sie gerne ausführlich behandeln möchte.

Der zu lang geratene Artikel bildet also nur einen Startschuss für eine Kategorie, in der ich viele Themen nochmal einzeln behandelt möchte und auch einzelne Produkte individuell vorstellen werde. Das wird allerdings defintiv nichts mehr im Rahmen der NSC, da ich da die letzte Woche gerne noch anders verbringen möchte.

Das verletzte Paretoprinzip

Die meiste Zeit letzte Woche ist für eine ziemlich ärgerliche Kleinigkeit draufgegangen: Ein weißer Rand auf der rechten Seite meiner Nischenseite, wenn man sie mit dem Handy (genauergesagt mit dem iPhone) aufruft.

Ich habe lange nach dem Fehler gesucht, viel rumprobiert und an Code herumgepfuscht, von dem ich keine Ahnung hatte… Nach ungefähr 6 Stunden investierter Zeit hatte ich dann um 3 Uhr nachts eine Lösung gefunden und bin endlich schlafen gegangen, nur um am nächsten morgen festzustellen, dass es (warum auch immer) doch nicht geklappt hatte und alles wieder so aussieht wie vorher.

Am nächsten Tag habe ich weitere 3 Stunden in die Fehlersuche investiert und habe dann zumindest herausfinden können, dass es die Schuld des WP Product Review Plugins ist, was auch der Grund dafür ist, dass das Ganze z.B. auf Peers Bautrockner Seite auch auftritt.

Ich stehe aktuell mit dem Support in Kontakt um das Problem zu lösen, habe mich aber nach 9 (fast) verschwendeten Stunden auch wieder mit dem optischen Problem abgefunden… Dennoch möchte ich das Problem gerne lösen, da der Traffic auf meiner Seite aktuell zu immerhin rund 25% von mobilen Geräten ausgeht.

Bei der ganzen Aktion sieht man allerdings mal wieder: Das Paretoprinzip gilt. In 20% der Zeit erledigt man 80% der Arbeit. Und die restlichen 80% der Zeit gehen für die letzten 20% der Arbeit drauf – und wenn man Pech hat, dann klappts danach immer noch nicht. ;-)

Dennoch habe ich in der Zeit viel über CSS und PHP gelernt, bzw. per trial and error herausgefunden, weshalb die Zeit nicht völlig verschwendet war.

Adsense, ein Gastartikel und Kleinigkeiten

Ansonsten habe ich noch etwas Zeit investiert, um nach mehrmaligem Hinweis von Martin Mißfeldt auf den Nutzen noch etwas Adsense in meine Seite zu integrieren.

Das hat wohl zum einen den positiven Effekt, das Google die Seite nochmal genauer analysiert, und natürlich kann man damit auch ein paar Euros verdienen.

Da ich selber kein großer Adsense-Fan bin, war ich bisher aber sparsam mit den Werbebannern und habe sie bisher nur unterhalb der Artikel, und bei zwei Unterseiten etwas weiter oben mit reingepackt. In den kommenden Tagen und Wochen schaue ich mir an wie Adsense performt, und spiele ein bisschen damit rum – bisher kenne ich mich damit nämlich absolut gar nicht aus.

Über eine Facebook-Gruppe bin ich letzte Woche noch auf eine interessante Gelegenheit für einen Linktausch gestoßen, für die ich einen kleinen Gastartikel für einen Garten-Blog verfasst/angefangen habe. Wenn alles gutgeht, bekomme ich darüber einen interessanten Backlink.

Zuguterletzt habe ich mich noch mit der 14-tägigen Trial-Version bei Onpagedoc angemeldet und dabei einen (unsichtbaren) Fehler bei meinen H1-Überschriften ausgebügelt. Dieser hatte dazu geführt, dass auf manchen Unterseiten noch zwei H1-Überschriften vorhanden waren.

Organische Besucher und Rankings

Wie jede Woche folgen jetzt noch die Anzahl der organischen Besucher und meine Rankings.

Letzte Woche fanden 511 Leute auf organischem Weg auf meine Seite. Das sind pro Tag immerhin 73 Leute. Im Vergleich zur Vorwache (346 Besucher) ein stolzer Zuwachs um immerhin 165 Besucher bzw. 47%.

oragnischer-traffic-17-05

Am gestrigen Soontag konnte ich sogar das Ziel erreichen, an einem Tag über 100 organische Besucher begrüßen zu dürfen.

Meine Rankings tappen weiterhin leider ein wenig auf der Stelle…

rankings-18-05

Während andere Teilnehmer in ihren Nischen mit ihren Hauptkeywörtern schon auf Seite 1 stehen, stehe ich aktuell auf Position 12 und schwanke fröhlich hin und her. Da meine Besucherzahlen allerdings wachsen, sehe ich darin momentan kein Problem.

Allerdings muss man auch bedenken, dass gerade absolute Hauptsaison beim Thema Hängesessel herscht. Zwar ist das Thema nicht so saisonal wie andere Themen der diesjährigen Challenge, aber dennoch gibt es auch bei mir im Frühling einen starken Zuwachs im Suchvolumen.

Der Plan für die letzte Woche

Machen wir es kurz: Es gibt keinen Plan.

Ich kann kaum einschätzen, wie viel Zeit ich nächste Woche investieren kann, weshalb ich mir nichts großes vornehme.

Wenn die Zeit reicht, werde ich eine (oder mehrere) von meinen vielen Artikelideen umsetzen – mal sehen.

Einnahmen, Ausgaben und Zeitinvestition

Wie oben schon geschrieben, ist diese Woche jede Menge Zeit flöten gegangen, ohne das ich viel dabei geschafft hätte. Insgesamt habe ich in etwa 14 Stunden investiert.

Ausgaben gab es keine, dafür wieder einige Einnahmen:

Bei Amazon sind letzte Woche 20,42 Euro reingekommen, wo ein paar günstigere Hängesessel und etwas themennaher und -fremder Beifang dabei waren. Es gibt noch ein paar mehr Bestellungen aus der letzten Woche von teilweise sehr hochpreisigen Artikeln, die Amazon noch nicht vergütet hat… Je nachdem wann/ob das Geld noch angerechnet wird, zähle ich es dann nächste Woche dazu.

Bei Adsense sind bisher (seit Donnerstag) 3,61 Euro rumgekommen. Das ist bei der unprominenten Platzierung der Banner deutlich mehr als erwartet und völlig in Ordnung.

Über ein anderes Partnerprogramm habe ich noch weitere 6,85 Euro verdient.

Insgesamt macht das diese Woche 30,88 Euro Einnahmen.

Insgesamt ergibt sich die folgende Übersicht:

  • Investierte Stunden (Woche / Insgesamt): 14h / 115 h
  • Ausgaben (Woche / Insgesamt): 0 Euro / 41,99 Euro
  • Einnahmen (Woche / Insgesamt): 30,88 Euro / 146,15 Euro
  • Gewinn / Stundenlohn: 104,16 Euro / 0,90 Euro pro Stunde
Über Lukas Kurth 55 Artikel
Ich bin Lukas und arbeite im Bereich Online-Marketing seit 2010. Auf dreimarkfuffzig.de schreibe ich über Themen rund um Affiliate- und Nischenseiten und veröffentliche Testberichte verschiedener Tools.
Kontakt: Webseite

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*