Woche 11: Stabile Entwicklung und ein Selbstversuch

Man soll ja für seine Websites immer Inhalte erstellen, die Mehrwert schaffen. Wie man das für sich definiert, muss jeder selber wissen. Ich habe Ende dieser Woche einen kleinen Selbstversuch für mein Hängematten-ABC gestartet – aber dazu komme ich später.

Außerdem berichte ich wieder kurz und knapp über meine Besucherzahlen, meine Rankings, Einnahmen und den ganzen anderen Kram, der euch eventuell interessieren könnte.

Ein kleiner Selbstversuch

Wie ich letzte Woche angekündigt habe, habe ich gegen Ende der Woche einen kleinen Selbstversuch gestartet. Dabei ging es um das Thema Schlafen in der Hängematte.

Neben einem Ratgeberartikel, den ich in Zukunft noch weiter ausbauen möchte, habe ich dort ein kleines „Experiment“ gestartet: Ich habe mir vorgenommen, eine Woche lang jede Nacht in einer Hängematte zu schlafen.

Dabei probiere ich verschiedene Hängematten durch, um die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle am eigenen Leib zu erfahren.

Mittlerweile habe ich die zweite Nacht in der Hängematte verbracht und kann schon ein positives Zwischenfazit ziehen. Wenn das so weiter geht, dann brauche ich mein Bett bald deutlich weniger… ;-)

Zu jeder Nacht drehe ich im Rahmen des Versuches ein kleines Video und schreibe meine Gedanken und Erfahrungen runter. Dadurch entsteht ein umfassender Artikel, der sicherlich seine Leser finden wird…

Sonstige neue Inhalte und Tätigkeiten

Ansonsten habe ich einen ziemlich umfassenden Testbericht zu einer gepolsterten Reisehängematte schreiben können. Weitere Inhalte habe ich leider nicht produziert.

Neben den den neuen Inhalten habe ich ein kleines Problem mit meiner Onpage  Optimierung behoben. Da ich zum ersten mal WpSeo anstelle von Yoast verwendet habe, hatte ich dort ein falsch gesetztes Häkchen in den Einstellungen, das dafür gesorgt hat, dass meine Meta-Titel falsch ausgegeben wurden.

Die Besucherzahlen und Rankings

Die Besucherzahlen entwickeln sich weiterhin stabil. Wie immer betrachte ich nur die Besucher, die über Google auf der Seite gelandet sind. Das waren in der letzten Woche immerhin 132 Stück.

Organische Besucher über Google
Organische Besucher über Google

Die Rankings entwickeln sich langsam, aber ein positiver Trend ist erkennbar. Ich prüfe die Entwicklung zum einen weiterhin mit metrics.tools* und zum anderen mit PageRangers.

Rankings laut Metrics Tools
Rankings laut Metrics Tools
Rankingsentwicklung laut PageRangers
Rankingsentwicklung laut PageRangers

Einnahmen und Ausgaben

Weitere Einnahmen gab es in der letzten Woche nicht. Es gab zwar eine Bestellung bei Amazon, aber die wurde noch nicht abgerechnet. Dafür aber auch weiterhin keine neuen Ausgaben.

Wenn ich meine Übernachtungen in der Hängmatte nicht als Zeitaufwand mit einrechne, habe ich etwa 7 Stunden in das Projekt investiert. Es ergibt sich damit die folgende Tabelle:

 Woche 11Insgesamt
Investierte Stunden7 Stunden68 Stunden
Ausgaben0,00 Euro7,10 Euro
Einnahmen0,00 Euro10,51 Euro
Gewinn0,00 Euro3,41 Euro
Stundenlohn0,00 Euro/Stunde0,05 Euro/Stunde
Über Lukas Kurth 55 Artikel
Ich bin Lukas und arbeite im Bereich Online-Marketing seit 2010. Auf dreimarkfuffzig.de schreibe ich über Themen rund um Affiliate- und Nischenseiten und veröffentliche Testberichte verschiedener Tools.
Kontakt: Webseite

6 Kommentare zu Woche 11: Stabile Entwicklung und ein Selbstversuch

  1. Finde deine Artikel immer sehr interessant!

    Eine Frage: Woher bekommst du die ganzen Hängematten?
    Und erstellst du alle Bilder deiner Webseite selber (z.B. die Comicbilder im Ratgeber)?

    Schöne Grüße,
    Basti

    • Die Hängematten bekomme ich meist von den Herstellern für den Test zur Verfügung gestellt. Einige waren aber auch schon vorher in Besitz von Familie und Freunden.

      Die Comicbilder zeichnet aktuell meine beste Freundin für mich. Ich mag Fiverr und so nicht.

  2. Also diese Übernachtungen sind wirklich eine tolle Idee – auch auf lange Sicht.

    Wenn du damit fertig bist, und in jeder Hängematte eine Woche lang geschlafen hast, kannst du unmittelbar die nächste Nischenseite über Fangopackungen, Wärmepflaster, Wärmflaschen und Bestrahlungen mit Rotlicht als probate Mittel gegen Rückenschmerzen und Verspannungen aufbauen.

    Clever, clever.

    • Na du bist ja ein witziger… ;)
      Hättest du in den Beitrag reingeschaut, wüsstest du, dass ich schon lange vor den Übernachtungen Probleme mit Rückenschmerzen hatte. Und vor allem, dass sie nach Nächten in der Hängematte deutlich weniger stark sind.

      Wenn alle Menschen von Hängematten Rückenschmerzen bekommen würden, dann wäre ein ziemlich großer Anteil der Bevölkerung in Südamerika ganz schön am Arsch. Tatsächlich ist eben genau das Gegenteil der Fall.

      • Gleichfalls.

        Den Link auf den Selbstversuch habe ich tatsächlich übersehen – ich werde mir zur Strafe umgehend eine Hängematte über deine Nischenseite ordern.

        Aber ist jetzt eigentlich „genau das Gegenteil der Fall“ oder gibt es, wie in diesem Beitrag zum Schlafen erwähnt, keinen Unterschied beim Auftreten von Rückenproblemen zwischen Bettvölkchen und Hängemattenvölkchen?

        Soll Studien geben.

        • Ich will ja nicht behaupten, dass Hängematten gegen Rückenschmerzen helfen, aber bei mir war es eben ein spürbarer Vorteil. Um das genau zu untersuchen müsste man ja alle Störvariablen ausschließen und das ist schwierig.

          Mit „das Gegemnteil ist der Fall“ meine ich, dass es eben nicht so ist. Die Menschen in Südamerika, die in Hängematten schlafen, leiden eben nicht häufiger unter Rückenschmerzen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*